C O N T E N T - S I N G L E . P H P
A C F : G A L E R I E
A C F : I N F O B O X

In Kooperation mit dem Casablanca Filmtheater.

Für alle Filme ist nur Vorverkauf möglich, keine Reservierung. Die ermäßigten Preise gelten auch für alle, die eine Eintrittskarte des Museums für Kommunikation mitbringen!


A C F : dechents flexible Inhalte ANFANG
Drei Astronauten während ihrer kosmischen Reise im Weltall, Filmszene Ausstellung "Raumschiff Wohnzimmer. Die Mondlandung als Medienereignis" im Museum für Kommunikation, eine Kooperation mit dem Filmkunsttheater Casablanca

Sonntag, 23. Juni 2019 · 19 Uhr · Casablanca Filmtheater · 12 Euro / 10 Euro ermäßigt ·

Die kosmische Reise / Die Reise zum Mond

UdSSR 1936, R: Vasilij Zuravlëv

An diesem Abend erwartet Sie der letzte sowjetische Stummfilm, der 1936 zu einer Zeit entstand, als der Tonfilm sich schon längst durchgesetzt hatte. Der mit großem Aufwand und verblüffender Tricktechnik produzierte Science-Fiction-Film zeigt das fiktive Moskau des Jahres 1946, so wie Stalin es geplant, aber dann später nicht hat umsetzten können. Im Mittelpunkt steht eine erstaunlich realistische Reise im Raumschiff zum Mond.
Mit Live-Begleitung von Hilde Pohl (Piano) und Yogo Pausch (Percussion)

Vor dem Film wird es eine Einführung durch Rainer Bobon, Kurator der Ausstellung „Raumschiff Wohnzimmer“ (Museum für Kommunikation), geben.

Ausserdem wird der Kurzfilm "Die Reise zum Mond / Le Voyage dans la Lune" gezeigt.

F 1902, R: Georges Méliès
Eine Gruppe von Wissenschaftlern begibt per aus einer Kanone abgefeuertem „Raumfahrzeug“ zum Mond, wo sie es mit einem Schneesturm und den feindlich gesinnten Bewohnern zu tun bekommen. Ein Klassiker der Filmgeschichte.

Sonntag, 7. Juni 2019 · 19 Uhr · Casablanca Filmtheater · 8,50 Euro / 6 Euro ermäßigt ·

Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

F 2002, R: William Karel

Eigentlich wollte William Karel 2001 einen Film über den ein Jahr zuvor verstorbenen Stanley Kubrick drehen. Im Gespräch mit dessen Witwe erfuhr er, dass Stanley Kubrick mit der NASA zusammengearbeitet hatte. Neben Kubrick haben auch andere Hollywood-Produzenten zum Erfolg des amerikanischen Raumfahrtprogramms beigetragen, indem sie das Unternehmen in ihren Filmen gleichsam inszenierten.

Erleben Sie, wie Karel ein dokumentarisches Spiel inszeniert mit Tricks, Verwechslungen und Spaß am „hinters Licht führen“, eine Mischung aus Fakten, Fiktion und Hypothesen.

Vor dem Film gibt es eine Einführung von Carolin Lano (FAU Erlangen-Nürnberg).

Sonntag, 21. Juli 2019 · 19 Uhr · Casablanca Filmtheater · 8,50 Euro / 6 Euro ermäßigt ·

Aufbruch zum Mond

USA 2018, R: Damien Chazelle

1961 meldet sich Neil Armstrong erstmals für das Astronautenprogramm der NASA, wird als Zivilist jedoch abgelehnt. Erst 1962 stößt er zur zweiten Gruppe, die dafür ausgewählt wird. Es beginnt eine beschwerliche Zeit, die Armstrong und seiner Familie viel abverlangt. 1967 wird er für den dritten Apollo-Flug ausgewählt, später wird klar, dass er zum Team der Apollo 11 gehören wird. Erleben Sie Armstrongs Weg bis er als erster Mensch einen Fußt auf den Erdtrabanten setzt.

Vor dem Film erfolgt der Vortrag „Zurück zum Mond“ von Matthias Gräter, Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft NAA e.V. / Regiomontanus-Sternwarte

Filmszene "Frau im Mond" von Fritz Lang, Ausstellung "Raumschiff Wohnzimmer. Die Mondlandung als Medienereignis" im Museum für Kommunikation Nürnberg, Kooperation mit dem Filmkunsttheater Casablanca,

Sonntag, 15. September · 18 Uhr · Gustav-Adolf-Gedächtniskirche · 12 Euro / 10 Euro ermäßigt ·

Frau im Mond

D 1929, R: Fritz Lang

Mit Live-Begleitung von Hilde Pohl (Kirchenorgel) und Yogo Pausch (Percussion)

Einführung: Hermann-Oberth-Raumfahrt-Museum

A C F : dechents flexible Inhalte ENDE