Buchungsanfrage für Kindergarten, Vorschule, Schulklassen, Horte und Feriengruppen

Sie möchten eine Veranstaltung für Kindergarten, Vorschule, eine Schulklasse oder eine Hort- oder Feriengruppe im Museum buchen? Dann füllen Sie am besten jetzt gleich das Formular aus und senden uns Ihre Anfrage!

Bitte berücksichtigen Sie, dass Anfragen mindestens drei Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen müssen. Wir setzen uns innerhalb von drei Werktagen mit Ihnen in Verbindung! Bitte geben Sie dafür eine Telefonnummer an, unter der Sie gut zu erreichen sind.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Buchung erst mit dem Erhalt unserer Bestätigung verbindlich ist. Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, können Sie bis 4 Werktage vor dem Termin kostenfrei stornieren.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Durch das Anklicken des Kontrollkästchen erklären Sie sich damit einverstanden, dass das Museum für Kommunikation Nürnberg Ihre Daten für die Kontaktaufnahme und den Buchungsprozess unserer museumspädagogischen Angebote elektronisch speichert und verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer

Datenschutzerklärung

Informationen zu unserem Museum in Gebärdensprache

Hier ist das Formular

Wer bin ich und wie viele (kann ich sein): Avatare in Computerspielen 

November 2021 bis April 2022

Lara Croft, Super Mario oder der selbst erstellte Werwolf im Fantasy-Rollenspiel – Avatare, also steuerbare Figuren, sind wesentliche Elemente der meisten Computerspiele. Sie tragen zum Erzählen von Geschichten bei, mit ihnen können Handlungen in der Spielwelt ausgeführt werden, sie dienen als „Verkörperungen“ und Identifikationsangebote für die Spielenden. Und sie verkörpern selbst Identitätsbilder, mit denen sich die geplante Ausstellung beschäftigt: Als wer (oder was) können wir spielen? Welche Angebote machen uns Computerspiele, welche Normen und Körperbilder (re-)produzieren sie? Wo sind Stereotypen im Spiel und wie können sie überwunden werden?

Ausgestellt werden Projektarbeiten aus dem Lehrveranstaltungskontext des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kommunikation Nürnberg. Die Studierenden untersuchen dabei unter Anleitung des Medienwissenschaftlers Dr. Peter Podrez verschiedene Identitätsbilder von Avataren. Im Mittelpunkt stehen unter anderem Geschlechterrollen, Bilder sozialer Klassen, Vorstellungen fremdartiger Monster sowie die Gestaltungsmöglichkeiten individueller Spielfiguren. 

Entdecken Sie die vielfältigen Botschaften von Avataren und ihre Aufarbeitung aus einer kultur- und medienwissenschaftlichen Perspektive der Computerspielforschung. 

Fernseher im Depot der Sammlung der Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Objekte erzählen Kommunikationsgeschichte

Die Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation dokumentieren die historische Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens in ihren vielfältigen Ausprägungen. Der gesetzliche Auftrag der Museumsstiftung, die „Entwicklung der Nachrichtenübermittlung und des damit in Zusammenhang stehenden Bank-, Güter- und Personenverkehrs im Post- und Fernmeldewesen“ zu erschließen, zu sammeln und darzustellen, erweitert das Spektrum der Sammelgebiete jedoch beträchtlich – bis hin zu den facettenreichen Erscheinungsformen der Kommunikation in Gegenwart und Zukunft.

Das Archiv für Philatelie dokumentiert die Geschichte der Philatelie von den ersten Postwertzeichen bis zur neuesten Sondermarke. Zur Sammlung zählen neben wertvollen Raritäten und druckfrischen Neuausgaben auch Originalentwürfe, An- und Probedrucke, Ganzsachen, gelaufene Briefe, Druckstöcke und Stempel. Das bekannteste Exponat ist die Blaue Mauritius.

> ZU SAMMLUNG UND ARCHIV FÜR PHILATELIE

Arbeiten im Museum für Kommunikation

Werden Sie Teil unseres Teams!

Werden Sie Teil des Teams der Museumsstiftung Post und Telekommunikation. In den Museen für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg sowie im Archiv für Philatelie in Bonn arbeiten Menschen in den verschiedensten Berufsfelder, um unsere Museen und unsere Sammlung professionell und attraktiv zu betreiben. Auf der Website der Museumsstiftung Post und Telekommunikation finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. 

> STELLENANGEBOTE DER MUSEUMSSTIFTUNG

Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Die Trägerin unseres Museums

Die Museumsstiftung Post und Telekommunikation wurde 1995 im Zuge der bundesdeutschen Postreform gegründet. Die historischen Wurzeln der Stiftung und ihrer Institutionen gehen auf das 19. Jahrhundert und die Gründung des Reichspostmuseums in Berlin zurück. Später kamen weitere Post- und Fernmeldemuseen hinzu; heute unterhält die Museumsstiftung neben dem Museum für Kommunikation Nürnberg weitere Museen in Frankfurt und Berlin.

>ZUR MUSEUMSSTIFTUNG POST UND TELEKOMMUNIKATION

Herr Lehneis auf dem Kutschblock

Unterwegs mit der Museums-Postkutsche

Reisen wie früher in Fürth oder durchs Knoblauchsland 

Unter fachkundiger Reiseleitung machen Sie einen Ausflug mit der historischen Museums-Postkutsche. Der Kutscher in seiner schmucken Uniform hält die Zügel der Rheinischen Kaltblüter fest in der Hand, der Kondukteur hilft beim Ein- und Aussteigen. 

Zur Wahl stehen öffentliche Kurztouren und Halbtagesausflüge, Gruppen können ihren eigenen Wunschtermin buchen.

Öffentliche Fahrten

Steigen Sie ein und fahren Sie mit!

Entdecken Sie das Knoblauchsland oder Fürth mit unseren Kurztouren, Neunhof oder Poppenreuth auf einem Halbtagesausflug.

Derzeit finden leider keine öffentlichen Touren mit der Postkutsche statt.

Im Preis enthalten sind:

Die Fahrt mit der zweispännigen Kutsche mit zwei Kutschern auf dem Kutschbock, die Reisebegleitung mit interessanten Informationen an ausgewählten Stationen sowie eine Brotzeit mit kleinem Getränk in Gasthöfen, die auf dem Weg liegen.

Nicht enthalten sind die Kosten für den ÖPNV zum Startpunkt und vom Endpunkt zurück. 

Hinweis für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Der Einstieg in die Museums-Postkutsche ist bedingt geeignet für Menschen mit Mobiltätseinschränkung. Wir geben Ihnen gerne Auskunft.

Suchen Sie ein außergewöhnliches Geschenk?

Für die Sommertouren erhalten Sie bei uns Gutscheine zum Verschenken.

Gruppen-Touren mit der Postkutsche

Das besondere Event für Teams, Freunde und Familie

Gruppen können unsere Touren zum Wunschtermin in der Museums-Postkutsche für max. 9 Reisende buchen.

Unsere Touren im Überblick

KurztourAuf ins Knoblauchsland! Hier steht die Natur im Mittelpunkt
KurztourRaus aufs Land!Mit einem Schwerpunkt auf Kultur
HalbtagestourLandpartie nach PoppenreuthEine unbekanntere Route
HalbtagestourHoch auf dem gelben Wagen! Rundfahrt durch Fürth
HalbtagestourLandpartie nach NeunhofUnser Klassiker

Buchung und Beratung


E-Mail: anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de 
Tel: (0911) 230 88-230

Wir sind gerne für Sie da!


Servicetelefon
Mo – Fr von 11 – 15 Uhr


Berücksichtigen Sie bitte, dass Anfragen idealerweise bis spätestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen müssen.

Sie möchten andere Routen oder Fahrzeuge buchen?

Die Kolleg:innen aus dem Event-Bereich helfen Ihnen gerne weiter!

Sie können unsere Kutschen auch mit einer individuellen Route buchen oder ein anderes historisches Fahrzeug auswählen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Bereich Vermietung.

Dialogroute #neuland

16. Mai 2021 bis 9. Januar 2022

Stellen wir uns die Digitalisierung und ihre Folgen für Gesellschaft und Individuum als großes Land vor: Ein Terrain, das uns in Teilen schon vertraut ist – in dem es aber auch noch unendlich viel zu entdecken gibt! Die Sonderausstellung „#neuland: Ich, wir und die Digitalisierung“ war eine Einladung, dieses Terrain zu entdecken – einige Teile der Schau werden nun vorübergehend als Dialogroute in unsere Dauerausstellung integriert.

Das digitale Leben fordert uns heraus: Gewohntes verschwindet, aber wir erhalten auch die Freiheit Neues zu gestalten. Dieses Spannungsfeld fordert uns als Individuen und als Gesellschaft heraus. Wie im Brennglas zeigt sich das in Corona-Zeiten, in denen die Digitalisierung in vielen Feldern plötzlich und ungeplant einen massiven Schub erfahren hat. Videokonferenzen boomen, Arbeit wird in bisher nicht gekanntem Maße mobil, sozialer Austausch verlagert sich in Chats, mit Datenspende-Apps und Corona-Tracing-Apps wird die Ausbreitung des Virus untersucht. Digitale Tools etablieren sich. Gleichzeitig entsteht im Internet auch Raum für Desinformation.

Die Ausstellung #neuland ging auf Entdeckungstour, zeigte Praxen und Orte des Digitalen in unserem Alltag und fragte, wie wir eine digitale Gesellschaft gestalten wollen. Doch das Thema #neuland begleitet uns noch weiter:

Ausgesuchte Bereiche der Schau werden vom 16. Mai 2021 bis zum 9.Januar 2022 als „Spur“ in die Dauerausstellung des Museums integriert. Die Digitalisierung in den Bereichen „Identität“, „Orientierung“, „Wissen“ und „Optimierung“ tritt dann in Dialog mit der ständigen Schau rund um die menschliche Kommunikation.

Begleitprogramm

So 14.11.2021 | 12 - 13.15 Uhr Ich, wir und die Digitalisierung: #neuland entdecken Online-Führung
Mo 15.11.2021 | 15 – 16 Uhr Yoga für Kinder #neuland
Mi 01.12.2021 | 18 – ca. 20 Uhr Kochsebinar *Weihnachts-Edition* #neuland
So 12.12.2021 | 12 - 13.15 Uhr Ich, wir und die Digitalisierung: #neuland entdecken Online-Führung
So 09.01.2022 | 12 - 13.15 Uhr Ich, wir und die Digitalisierung: #neuland entdecken Online-Führung


Alle Veranstaltungen

>FLYER ZUR DIALOGROUTE

Video-Führung durch die Dialogroute #neuland

Expotizer zur Ausstellung

In unserer multimedialen Einführung zur Ausstellungen finden Sie detaillierte Informationen zu den Inhalten von #neuland.

> ZUM EXPOTIZER

#neuland ist eine Kooperation der Museumsstiftung Post und Telekommunikation und der Nemetschek Stiftung.

Presse

Es gibt aktuell keine Einträge.
top