Wir sind dabei!

Die Lange Nacht der Wissenschaften

Codes, KI und Kryptografie. Key-Visiual für die Lange Nacht der Wissenschaft 2023

Codes, KI und Kryptografie

Gemeinsam mit unseren Besucher:innen und spannenden Expert:innen möchten wir am 21. Oktober im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften 2023 unter dem Motto „Codes, KI und Kryptografie“ im Museum für Kommunikation spannende Objekte und Technologien ausprobieren und entdecken. Die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderausstellung „New Realities  – Wie künstliche Intelligenz uns abbildet“ sind bis 24 Uhr geöffnet.  Wir zeigen Ihnen außerdem, wie wir unseren Bereich zum Thema Kryptologie neu gestalten wollen, um das Thema Verschlüsselung im Museum anschaulich zu machen. 

Das Programm im Museum für Kommunikation Nürnberg:

Kinderprogramm 14 – 17 Uhr

IHK Nürnberg für Mittelfranken zu Gast im Kinderprogramm

In einer Mitmach-Aktion der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Netzwerkpartner der Stiftung Kinder forschen, erforschen Mädchen und Jungen Informatik ganz ohne Computer. Weitere Angebote für junge Gäste zum Ausprobieren und Experimentieren gibt es rund um die Themen KI und Verschlüsselung. Die geheime Welt der Codes – von den Smileys bis zum Morse-Alphabet – können Familien in einem Rundgang gemeinsam entdecken.  Weitere Angebote für junge Gäste zum Ausprobieren und Experimentieren gibt es rund um die Themen KI und Verschlüsselung. Alle Infos zu den Tickets gibt es unten.

Geheim-Werkstatt

Zeiten: 14 – 17 Uhr
Ort: 2. OG Dauerausstellung, Schreib-Werkstatt

KI-Werkstatt

Zeiten: 14 Uhr | 15 Uhr | 16 Uhr, Dauer je 60 Minuten
Alter: Kinder von 8 – 12 Jahren
Ort: Museum, 2. OG Internetstation
Anmeldung: erforderlich unter: KI Werkstatt

Stiftung Kinder forschen: Informatik entdecken – ohne Computer

Zeiten: 14 Uhr | 15 Uhr | 16 Uhr, Dauer je 50 Minuten
Alter: Kinder von 8 – 12 Jahren
Ort: 2. OG, Konferenzraum 2
Anmeldung: erforderlich unter: IHK: Frau Haselbauer oder
telefonisch unter 0911/1335 1503

Familienrundgang: Die geheime Welt der Codes

Zeiten: 14.30 Uhr | 16.30 Uhr, Dauer je 40 Minuten
Ort: 2. OG Museumseingang

Mit KI, Kryptografie und Cocktails ab 17 Uhr durch die Lange Nacht 

Mitmachen und Neues zu den Themen „Codes, KI und Kryptografie“ erfahren können Gäste der LNdW von 17 bis 24 Uhr. Maren Burghard, die Digitalkuratorin der aktuellen Sonderausstellung „New Realties – Wie künstliche Intelligenz uns abbildet“ zeigt in einem Workshop, wie es mit Hilfe von Bild-KI gelingt menschliche Emotionen darzustellen. Exklusive Einblicke gewährt das Ausstellungsteam in die aktuelle Konzeption des Ausstellungsbereichs Kryptografie, der 2024 in neuem Gewand eröffnen wird. Barkeeper an der Museumsbar servieren alkoholische und alkoholfreie KI-Cocktails. Die Rezepte dafür liefert ein exklusiv für die Lange Nacht der Wissenschaften 2023 programmierter Chat-Bot. Seid gespannt! 

KI-Cocktails an der Museumsbar

Zeiten: 19 – 0 Uhr
Ort: 2. OG, Museumseingang

Vortrag und Diskussion: Künstliche Intelligenz: Wohin geht die Reise?

Zeiten: 18 Uhr | 20 Uhr | 22 Uhr , Dauer je 30 Minuten
Ort: 2. OG, Raum Sehen+Zeigen

Die Zeitfenster 19 Uhr, 21 Uhr, 23 Uhr entfallen

Workshop: Prompting Emotions – Gefühle zeigen (lernen) mit KI

Zeiten: 18.30 Uhr | 20.30 Uhr, Dauer je 60 Minuten
Ort: 2. OG, Ausstellung KI
Anmeldung: erforderlich unter: KI Workshop

Führung: Codes im Alltag, Urlaub und in der Geschichte

Zeiten: 18.30 Uhr | 20.30 Uhr | 22.30 Uhr , Dauer je 30 Minuten
Ort: 2. OG Museumseingang

Ausstellungs-Preview: Neukonzeption des Bereichs Kryptografie

Zeiten: 18.30 Uhr | 21.30 Uhr, Dauer je 60 Minuten
Ort: 2. OG, Konferenzraum 2

Lesung und Talk: KI-Kunst

+ Büchertisch der Buchhandlung Jakob: Literatur über KI, Ausgaben der Reihe „Digitale Bildkulturen“ , das Buch von Merzmensch „KI-Kunst“

Zeiten: 19.30 Uhr Dauer 60 Minuten
Ort: OG, Konferenzraum II

Passwort-Verschlüsselung-Werkstatt

Zeiten: 18 – 24 Uhr
Ort: 2. OG, Schreibwerkstatt

Für einige Programmpunkte ist eine Anmeldung vorab notwendig. Beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise im Terminkalender. Weitere allgemeine Informationen zur LNDW finden Sie HIER.

Tickets im Vorkauf:

Tickets gibt es Online und an den angeschlossenen Vorverkaufsstellen von Reservix ab 12. September. Zu den Online-Tickets

Reguläre Tickets kosten 19,50 EUR, inkl. aller Gebühren. Ein reguläres Ticket berechtigt zur Mitnahme von bis zu 4 Kindern unter 15 Jahren und zur Teilnahme am Kinderprogramm.

Ermäßigte Tickets für 12 EUR, inkl. aller Gebühren.

Information zur Abendkasse: In diesem Jahr gibt es 20 zentrale Abendkassen, die in den drei Städten verteilt sind. Die Liste der Abendkassen finden Sie HIER

Für:  Schulklassen aller Altersstufen

Dauer: Leihfrist max. 14 Tage

Kosten: Keine

Historische Schreibkultur

Koffer zum Ausleihen

Holen Sie sich unsere Schreib-Werkstatt in die Schule und bereichern Sie Ihren Unterricht mit besonderen Materialien.

Wir können Ihnen unseren Koffer zur Schreibkultur leihweise zur Verfügung stellen. Der Inhalt: 

– 20 Kielfedern
– 20 Stahlfedern
– 20 Tintenfässer
– ca. 40 Faltbriefvordrucke
– 20 rote Klebepunkte
– 2 Löschwiegen
– 1 Siegelpistole und Siegellack
– 1 Petschaft und ein Töpfchen zum Kühlen
– Abbildungen historischer Briefe und Schreibgeräte
Außerdem erhalten Sie zum Verbleib bei Ihnen:
– Reproduktion Sattlerbrief
– Anleitung und Info zum Sattlerbrief

Dazu können wir Ihnen Literatur und Hintergrundinformationen anbieten. Aufgrund der großen Nachfrage bitten wir um kurze Ausleihfristen. 

Buchung und Beratung


Zur Online-Buchung
E-Mail: anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de 
Tel: (0911) 230 88-230

Wir sind gerne für Sie da!


Servicetelefon
Mo – Fr von 11 – 15 Uhr


Bitte senden Sie Terminanfragen über unser Formular. Berücksichtigen Sie dabei bitte, dass Anfragen idealerweise bis spätestens zwei Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen müssen.

Stadt(ver)führungen: Schlüsselerlebnisse 

15. bis 17. September 2023

Auch dieses Jahr beteiligt sich das Museum für Kommunikation Nürnberg wieder an Deutschlands größtem Führungsmarathon. An drei Tagen gibt es auch im Museum einiges rund um „Schlüsselerlebnisse“ zu entdecken:

Freitag, 15. September

18:00 – 19:00 Uhr | Sesam, öffne dich! Spracherlebnisse am Abend (Nr. 346)

Samstag, 16. September

12:00 – 13:00 Uhr | Erfindungen – vom Gedanken zum Gebrauch (Nr. 227)
14:00 – 15:00 Uhr | Sesam, öffne dich! Erzählvergnügen für die ganze Familie (Nr. 130)
15.30 – 16.30 Uhr | Kunst?! Wie viel Kreativität steckt in Künstlicher Intelligenz? (Nr. 234)

Sonntag, 17. September

11:00 – 12:00 Uhr | Der Schlüssel zum Telefongespräch (Nr. 224)
12.30 – 13.30 Uhr | Kryptographie – codieren, chiffrieren, verschlüsseln (Nr. 233)
14:00 – 15:00 Uhr | Mit der Kraftpost zu Orten unter Verschluss (Nr. 236)
15.30 – 16.30 Uhr | Kryptographie – codieren, chiffrieren, verschlüsseln (Nr. 233)

Mit dem Stadt(ver)führungstürmchen als Eintrittskarte können Sie am Veranstaltungswochenende beliebig viele Führungen besuchen.

Die Teilnahme an den Führungen mit den Nummern 233 und 236 sind nur mit einem kostenfreien Anmeldeticket möglich. Ab Samstag, 2. September, 10 Uhr, können Sie online mit dem Ihrem Türmchen beiliegenden Code über das neue Buchungssystem direkt auf der Internetseite www.stadtverfuehrungen.nuernberg.de bis zu drei Anmeldetickets buchen. Ab Samstag, 9. September, 10 Uhr, wird der Code für die Buchung weiterer verfügbarer Anmeldetickets freigegeben.

Kosten: Stadt(ver)führungstürmchen – VVK 10 Euro, Tageskasse 12 Euro, unter 12 Jahren frei

Weitere Informationen zu Tickets und zur Anmeldung:

> STADT(VER)FÜHRUNGEN

SommerNachtFilmFestival

Mobiles Kino zu Gast im MKN

Das Museum für Kommunikation ist der ideale Spielort für das SommerNachtFilmFestival, denn schließlich ist Film, seit seinen ersten Aufführungen Ende des 19. Jhs., eines unserer wichtigsten Kommunikationsmedien. Das Museum für Kommunikation Nürnberg erklärt nicht nur Bewegtbild, sondern auch alle anderen Mittel, mit denen Menschen kommunizieren, in seinen Ausstellungen.

Kostenloser Ausstellungsbesuch mit Kurzführungen möglich

Vor den Vorführungen im Hof des Hauses am 4., 6. und 7.8. gibt es die Möglichkeit ab 20 Uhr durch das Museum zu gehen. Flying Guides geben Kurzführungen und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Filmauswahl dreht sich natürlich auch – richtig: um Kommunikation.

Termine: 4.,5., 6. und 7.8., Museumsbesuch jeweils ab 20 Uhr (außer 5.8.), Filmstart jeweils 21 Uhr
Tickets: Onlinetickets unter https://www.sommernachtfilmfestival.de/
Restkarten an der Abendkasse
Eintrittspreise: 10,- € Vorverkauf (VVK) zzgl. Gebühren
11,- € (9,- € ermäßigt) Abendkasse (AK)
Kinder unter 6 Jahren kostenlos
Ort: Innenhof des Museums

Hinweis: Tickets können nicht zurückgegeben werden. Die Veranstaltungen finden auch bei schlechtem Wetter statt.

Die Termine

Freitag, 04. August, 21 Uhr

She Said

Dieser Film ist starbesetzt und gleichzeitig ein Zeitdokument der #Metoo-Bewegung. Startpunkt ist ein mutiger Artikel in der NewYorkTimes: Mitten im amerikanischen Wahlkampf 2016 enthüllt Journalistin Megan Twohey, dass Donald Trump von mehreren Frauen der sexuellen Belästigung bezichtigt wird. Zusammen mit ihrer Kollegin Jodie Kantor recherchiert sie weiter und wird schließlich mit Produzent Harvey Weinstein einen großen Namen Hollywoods zu Fall bringen. Sein struktureller Machtmissbrauch hinterließ zahlreiche Opfer, die Regisseurin Maria Schrader ebenfalls zu Wort kommen lässt.

She Said

Regie: Maria Schrader, mit Carey Mulligan, Zoe Kazan, Patricia Clarkson

USA 2022 SPIELZEIT 124 MIN. FSK AB 12

Onlineticket

Samstag, 05. August, 21 Uhr

Holy Spider – mit Filmgespräch mit der iranischen Journalistin Roya Karimi Majd

Im Iran ist leiden Journalist*innen unter starken Repressalien. Eine der bekanntesten iranischen Journalistinnen, Roya Karimi Majd, hat mit ihrer Recherche zur Mordserie des Spinnenmörders Anfang der 2000er ein Tabu gebrochen. Ihre Arbeit war die Basis des Filmstoffs von „Holy Spider“, und sie lebt seit vielen Jahren im Exil. Im Gespräch mit Andrea Kuhn, Leiterin des Menschenrechtsfilmfestivals Nürnberg, gibt sie Einblicke in ein Land, in dem Pressefreiheit noch immer eine Wunschvorstellung ist.  

Um in einer Reihe von Morden an Sexarbeiterinnen zu recherchieren, begibt sich die Journalistin Rahimi aus Teheran in die berüchtigten Vororte der Heiligen Stadt Mashhad, und damit selbst auf unsicheres Pflaster. Anders als Rahimi haben es die örtlichen Behörden nämlich nicht eilig den Fall aufzuklären. Der Täter verfolgt darum weiter unbehelligt seinen perfiden Plan, die Stadt vermeintlich von ihren Sünden zu reinigen. Während die Journalistin dem Mörder immer mehr auf die Schliche kommt gerät sie selbst in Gefahr. Und das vor allem, da die Stadtbevölkerung weniger ihre Moralvorstellungen als die des Täters zu teilen scheint…

Holy Spider – mit Filmgespräch mit der iranischen Journalistin Roya Karimi Majd

Regie: Ali Abbasi, mit Mehdi Bajestani, Zahra Amir Ebrahimi, Arash Ashtiani

DÄNEMARK/DEUTSCHLAND/FRANKREICH/SCHWEDEN 2022 SPIELZEIT 115 MIN. FSK AB 16

Onlineticket

Sonntag, 06. August, 21 Uhr

Asteroid City

87 Menschen leben in einer gottverlassenen Gegend, die einst durch den Einschlag eines Meteoriten geformt wurde. Familien mit hochbegabten Kindern stoßen einmal pro Jahr hinzu, um im Wüstensand astronomische Forschungsprojekte durchzuführen. Dabei begegnen sich kuriose Figuren wie Kriegsfotograf Augie und Schauspielerin Midge, die in ihrem tristen Motel-Zimmer sowohl Liebes- als auch Suizid-Szenen probt, während ein altmodischer Zug immer wieder neue Besucher bringt. Als schließlich ein Alien auftaucht, wundert sich kaum noch jemand… Wes Anderson erschafft einen herrlich skurrilen Mikrokosmos!

Asteroid City

Regie: Wes Anderson, mit Margot Robbie, Tom Hanks, Scarlett Johansson

USA 2023 SPIELZEIT 106 MIN. FSK AB 12

Onlineticket

Montag,  07. August, 21 Uhr

Wenn es so etwas wie einen Star der deutschen Nachrichten-Szene gibt, dann ist das Lars Bogenius. Seine Artikel sind emotional, von großer Tragweite und fangen die Leser ein. Alles klingt zu gut, um wahr zu sein – findet zumindest der freie Journalist Juan Romero und spürt den Geschichten nach. Zuerst sind es nur kleine Ungereimtheiten, aber je mehr er den Geschichten nachgeht, desto mehr Widersprüche tun sich auf. Romero hält trotz Widerstände daran fest, die Wahrheit zu Tage zu fördern. Denn was er entdeckt, entpuppt sich als der größte Journalismus-Skandal Deutschlands.

Tausend Zeilen

Regie: Michael Herbig , mit: Elyas M’Barek, Jonas Nay, Michael Ostrowski

DEUTSCHLAND 2022 SPIELZEIT 95 MIN. FSK AB 12

Onlineticket

Sommerbühne im Museum

Vielseitiges Programm für Kinder und Erwachsene im Juli und August 2022

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, veranstaltet das Museum für Kommunikation – gemeinsam mit dem DB Museum – auch in diesem Jahr wieder die beliebte „Sommerbühne“ unter freiem Himmel. Open Air wird ein vielseitiges Programm für Erwachsene, Familien und Kinder gezeigt: Kinderkonzerte zum Mitmachen, verschiedene Lesungen und ein Hateslam. Informationen zu den Veranstaltungen des DB Museums finden Sie hier: DB Museum. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Museumsrestaurants TINTO. 

Hinweis: Alle Veranstaltungen finden im Freien statt und werden bei schlechtem Wetter ins Museumsgebäude verlegt.

Die Termine

Ein Mitmach-Live-Hörspiel: Florentine und Sabah auf der Jagd nach dem weißen Löwen 
Samstag, 2. Juli 2022, 11 und 13 Uhr 

Dauer: jeweils 60 Minuten 
Kosten: Museumseintritt 
Anmeldung nicht erforderlich. 
Für Kinder ab 5 Jahren. 

Eine Gruppe von Kindern stellt sich dem Rätsel um den weißen Löwen und begibt sich auf eine fantastische Zeitreise in das Berlin der 1920er Jahre. Gangster sind in der Stadt unterwegs, überall weiße Gamaschen-Schuhe, es flirrt die Luft in den Varietés. Die Spurensuche führt die Kinder zum Brandenburger Tor, auf den Alexanderplatz und an andere wichtige Orte des alten Berlins. Können sie das Rätsel um den weißen Löwen lösen? 

Ein Mitmach-Live-Hörspiel von und mit Karoline Reinke, Patrick Heppt und den Band-Mitgliedern von NueJazz for Kids. 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem DB Museum statt. 

„Liebe Pappnasen…“: der Hateslam der Nürnberger Nachrichten 
Donnerstag, 7. Juli 2022
, 19 Uhr

Dauer: bis 21.:30 Uhr 
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung unter „Liebe Pappnasen…“: der Hateslam der Nürnberger Nachrichten, 07.07.2022, Nürnberg Digital Festival (nuernberg.digital)
Für alle Interessierten geeignet

Manches ist skurril, manches ist witzig, und manches ist einfach nur böse. Wer als Journalist Texte veröffentlicht, muss nicht nur mit inhaltlicher Kritik, sondern immer auch mit unsachlichen Reaktionen rechnen. Normalerweise werden diese nie öffentlich. 

Beim Hateslam aber stehen solche Kommentare im Mittelpunkt. In unterhaltsamen Darstellungsformen wird veranschaulicht, was da alles in analoger und digitaler Form angeschwemmt wird und wie die Redaktion darauf reagiert. Und bei aller Betroffenheit: Es darf ausdrücklich gelacht werden. Expert:innen des Museums für Kommunikation Nürnberg sorgen für die wissenschaftliche Einordnung der Texte. 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Nürnberger Nachrichten im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals.

Szenische Lesung: Gastarbeiter-Monologe
Freitag, 8. Juli 2022, 19.30 Uhr 

Anmeldung: Tickets gibt es nur an der Abendkasse. Reservierung vorab unter anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de oder Tel. 0911-2308856 ist möglich.
Kosten: 7 Euro, 6 Euro ermäßigt

Auf Grundlage von Zeitzeugenberichten hat Mesut Bayraktar zum 60. Jubiläum die GASTARBEITER MONOLOGE verfasst, die nun in einer szenischen Lesung – eingerichtet von Amrei Scheer – auch in Nürnberg auf die Bühne kommen.  In den 60er Jahren kamen Menschen unterschiedlichster Nationen als sogenannte „Gastarbeiter“ nach Deutschland. 1961 schloss die Bundesrepublik auch mit der Türkei ein Anwerbeabkommen und viele der Menschen, die kamen, um hier kurzfristig zu arbeiten oder ein neues Leben zu beginnen, sind geblieben und haben hier längst eine neue Heimat gefunden. Lebensgeschichten, die vielfach auch in Nürnberg zu finden sind und unsere Stadtgesellschaft prägen. Bewusst wählt der Autor den historisch gewachsenen Begriff „Gastarbeiter“, als Teil der BRD-Geschichte, bringt seine Monologe dagegen in Stellung und entschleiert damit die Legende vom ewigen Gast. Vier Ensemblemitglieder des Staatstheater Nürnberg geben vier Figuren ihre Stimme. Die Monologe erzählen von rassistischer Ausgrenzung, von Scham, Hoffnung, Heimweh, sozialer Gewalt und dem Kampf um Anerkennung und Würde, der bis in die Gegenwart andauert.

Lesung und Konzert: curt Schreibkrise 
Freitag, 22. Juli, 19 Uhr

Anmeldung: Tickets gibt es nur an der Abendkasse. Reservierung vorab unter anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de oder Tel. 0911-2308856 ist möglich.
Kosten: Eintritt 5 Euro, Eintritt plus Buch 8 Euro

Die Schreibkrise war das große, literarisches Projekt zur Sichtbarmachung der Schreibenden der Region im Lockdown aus dem Hause curt. Entstanden ist ein Buch, eine echte und wunderschöne Anthologie, die, für immer!, diese seltsame Zeit festhalten wird. Auf der Sommerbühne lesen drei Autor*innen ihre ganz unterschiedlichen Verarbeitungen von Lockdown und Isolation: Der kulturpreistragende Autor Philip Krömer, die zweisprachige Lyrikerin Iwona Lompart und Anja Gmeinwieser, Preisträgerin beim Wettbewerb für junge fränkische Literatur. Dazu singt stimmengewaltig der 43-köpige Frauenchor Desirenen. Die Desirenen sind ein Frauenchor mit aktuell 43 Mitgliedern. Der Chor wurde 2013 von 4 Freundinnen und Aga Labus gegründet. Sein Repertoire reicht von „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ (Danger Dan) bis zu „Bei mir bist du sheyn“.  

Moderation: Lampe und Theobald Fuchs. Ein wahres Best-of der Kultur der Region! 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit curt Magazin

Schreibkrise: Workshop mit Thomas Perle 
Freitag, 22. Juli, 14 – 18 Uhr

Thomas Perle

Kosten: kostenfrei 
Anmeldung: bis zum 11.07.2022 mit Infos zur Person und kurzem Text (max. 500 Wörter) zum Thema Krise an schauspiel@staatstheater-nuernberg.de 
Ort: Museum für Kommunikation Nürnberg, Konferenzraum II im 2. OG 

Wirtschaftskrise. Eurokrise. Flüchtlingskrise. Coronakrise. Seit Jahren schon schlittern wir von einer Krise in die nächste. Ob global oder ganz persönlich sind sie zur großen Her-ausforderung für uns alle geworden, aber auch alltäglicher Bestandteil unseres Lebens. 2020 hat das curt Magazin die Schreibkrise ausgerufen und eine Anthologie über den Lockdown und seine literarische Verarbeitung herausgebracht. Zwei Jahre später sind wir immer noch mit vielen Belastungen konfrontiert und wir suchen Menschen, die sich schreibend diesem Thema nähern wollen. 

Mit dem Autor und Dramatiker Thomas Perle bieten wir in Kooperation mit dem Staatstheater Persönlichkeiten ein Forum, die sich in der Gruppe zum Thema Krise aus-tauschen und Texte schreiben möchten. 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg. 

Kinderkonzert: PLITSCH PLATSCH – ein musikalisches Abenteuer
Dienstag, 9. August 2022, 11 und 13 Uhr 

Dauer: jeweils 60 Minuten 
Kosten: Museumseintritt 
Anmeldung nicht erforderlich. 
Für Kinder ab 5 Jahren.

Ein Mitmach-Kinderkonzert von HANNA SIKASA und NADJA LEA LETZGUS.

Hanna öffnet eines Morgens den Wasserhahn, zum Zähne putzen, doch – oh Schreck – es kommt kein Wasser raus. Wo kommt unser Wasser eigentlich her und gibt es genug für alle? Hanna und Nadja nehmen Euch mit, auf eine musikalische Reise rund ums Wasser. Damit die Geschichte am Ende auch gut ausgeht, dürft ihr mit Stimme, Hand und Fuß kräftig mithelfen.

Die beiden Künstlerinnen haben für das Museum für Kommunikation ein Kinderkonzert entwickelt, in dem Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt. Mit einer mitreißenden Geschichte und poppigen Kinderliedern, die sie eigens dafür komponiert haben, möchten sie einen bewussten Umgang mit unserer kostbarsten Ressource, dem Wasser, vermitteln. Die Lieder werden an Klavier und elementaren Musikinstrumenten begleitet.  

Internationaler Museumstag unter dem Motto: „Museum For Future!“

Sonntag, 21.05.2023

Die Gäste erwartet von 10-18 Uhr bei freiem Eintritt ein spezielles Programm unter dem Motto „Museum For Future“. Besucher*innen können sich auf Angebote rund um nachhaltige Museumsarbeit (z. B. Vorführwartungen und Führungen zum Thema) bis hin zu „Botschaften in die Zukunft“ freuen. Außerdem gestalten in diesem Jahr von 11 bis 17 Uhr Vertreter*innen verschiedener klimaaktivistischer Gruppen, wie der Letzten Generation, Museums For Future Germany, ICOM (International Council of Museums) Young Professionals den Tag mit, um Museen und die Letzte Generation ins Gespräch darüber zu bringen, wie der Klimakrise wirkungsvoll begegnet werden kann.

Dialog für die Zukunft: Klimaschutz braucht uns alle!

10.30 Uhr

Vertreter*innen der Letzten Generation diskutieren mit der Direktorin des Museums Dr. Annabelle Hornung und den Gästen über nachhaltige und klimagerechte Museumsarbeit unter dem Motto „Ohne Klimaschutz ist langfristig kein Kulturgüterschutz möglich!“

11 bis 17 Uhr

Dauerlesung von wissenschaftlicher, aber auch essayistischer Literatur rund um die Klimakrise – hier kann man zuhören oder sich beim Vorlesen selbst einbringen.

Gelegenheit, mit den Aktivisti in den Dialog zu treten.

Erhalten für die Zukunft: Vorführwartung der Telefonanalage

Blick in die Ausstellung im Museum für Kommunikation: grünes Tastentelefon, beiges Telefon mit Wählscheibe, altes Schwarzes Telefon: alle drei Telefone stehe vor einer historischen Vermittlungsanlage

11 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr

Ehrenamtliche des Museums – zumeist selbst frühere Fernmeldetechniker – warten unsere Telefonanlage in der Dauerausstellung „live“ warten. Dies zeigt, dass der Erhalt der Objekte durch Reparatur ein wichtiger Bestandteil heutiger Museumsarbeit ist.

Botschaften für die Zukunft: Familienprogramm

13.30 und 14.30 Uhr

Zur Einstimmung gibt es um 13.30 und 14.30 Uhr eine Familien-Kurzführung zum Thema „Flaschenpost ins Weltall: Entdeckt die Voyagerscheibe!“

14 bis 16 Uhr

Sie können in unserer Mitmach-Werkstatt „Botschaften aus dem Heute in die Zukunft an sich selbst und die nachfolgenden Generationen kreieren und „versenden“.

Von der Vergangenheit in die Zukunft: Führungen rund um Klima und Kommunikation

Blick in die Ausstellung im Museum für Kommunikation in den blauen Ausstellungsraum - Telefone hängen in den Vitrinen
Man sieht in die Grabkammer des Sennedjem im Museum für Kommunikation

11 und 16.30 Uhr

Kurzführung „Fake News und Verschwörungstheorien“ in unserem jüngst neu gestalteten Bereich „Journalismus“.

12 Uhr

Überblicksführung durch die Dauerausstellung „Kommunikation! Entdecken Sie mit uns das Museum“.

15.30 Uhr Kurzführung „Altägypten im Fokus!“, Rückschau in die Vorstellungswelt vergangener Zeiten.

Key Visual: Smartphone Museum für Kommunikation Nürnberg

„g’scheid schlau!“

Das Lange Wochenende der Wissenschaften online

„g’scheid schlau“ lautet das Motto der Online-Version der „Langen Nacht der Wissenschaften“ vom 22. bis 24. Oktober 2021. Das Online-Event nehmen wir zum Anlass, um im Museum für Kommunikation den 25. Geburtstag des ersten Smartphones zu feiern.

Joel Fischer, Kustos für digitale Technologien stellt am Freitag sein Sammlungs- und Ausstellungsprojekt Smartphone.25 – Erzähl mal! vor. Am Samstag übertragen wir live aus unserer Dauerausstellung ein elektronisches Konzert des Musikers und Medienkünstlers Paul Bießmann.

Das Programm im Museum für Kommunikation Nürnberg:

Freitag, 22.10.2021; 20 – 20.45 Uhr | Interaktiver Vortrag: Smartphone-Geschichte(n) sammeln

Samstag, 23.10.2021; 19 – 19.30 Uhr | Performance: Smartphone.Choir 25

Kosten: 
Tagestickets für einzelne Festivaltage: 4 Euro
Festivalpass für alle drei Tage: 10 Euro (reguläres Ticket); 7 Euro (für Personen mit kleinem Einkommen)

Tickets und Programm: „g´scheid schlau“ – Das Lange Wochenende der Wissenschaften

Gefördert durch:

Ein Kind zeichnet im Museum für Kommunikation

Geheimtinte selbst gemacht

Für Agent:innen ab 6 Jahre (mit Hilfe beim Bügeln!)

Geheimtinten sind etwas ganz Wunderbares: Man schreibt oder malt etwas und wenn es getrocknet ist, verschwindet es. Sichtbar wird das Geschriebene erst wieder, wenn man das Papier erhitzt.

Geheim-Tinte kannst Du mit wenigen Zutaten aus der Küche leicht selbst herstellen.

Du brauchst dafür:

Zuckerwasser
oder Milch
oder Zitronensaft
oder Essig

Außerdem: Pinsel, Schreib-Feder oder Schaschlik-Spieß. Und natürlich Papier.

Agent:innen-Aufgabe:

Mach Dir deine eigene Mischung aus Zucker und Wasser oder nimm Milch, Zitronensaft oder Essig. Schreibe oder male damit auf ein Blatt Papier. Dafür kannst Du einen Pinsel benutzen oder eine Schreib-Feder. Mit einem Schaschlik-Spieß kannst Du auch prima mit Geheimtinten schreiben.

Lasse die Tinte trocknen… Ui, dafür brauchst Du ein bisschen Geduld!

Wenn Du die Geheimtinte wieder sichtbar machen möchtest, kannst Du das Papier erwärmen.
Oder Du verschickst deinen Text oder Dein Bild an jemanden, den Du überraschen willst. Vielleicht braucht derjenige dann aber einen Tipp, damit er Dein Werk auch entschlüsseln kann….

Aber Achtung:
Papier kann brennen. Sei also vorsichtig und erhitze das Papier nur langsam oder lass Dir von Deinen Eltern dabei helfen. Und nicht vergessen, das Bügeleisen auszuschalten!

Tipp!

Ein ganz weißes Papier zu bekommen, ist schon merkwürdig. Daher ein Tipp für eine gute Tarnung: Male etwas mit bunten Farben auf ein Blatt und füge anschließend Deine geheime Botschaft mit der unsichtbaren Geheim-Tinte ein. Das ist raffiniert!

Möchtest Du mehr über das geheime Schreiben wissen?
Dann schau Dir unsere Online-Ausstellung an.

Codierungssystem

Streng geheim! Verschlüsselung im Zweiten Weltkrieg

Enigma, Lorenz-Geheimschreiber oder Doppelwürfel: In unserer Online-Ausstellung kannst du Verschlüsselungsgeräte entdecken, die im Zweiten Weltkrieg genutzt wurden:

> Zur Online-Ausstellung

Caesar Scheibe

Knack den Caesar-Code

Für Agent:innen ab 8 Jahre

Julius Caesar war ein Staatsmann im alten Rom. Er lebte von 100 bis 44 vor Christus. Für seine Briefe an Cicero soll er sich folgende Verschlüsselung ausgedacht haben: Er hat das Alphabet um 3 Stellen verschoben und statt eines a ein D geschrieben. Natürlich kann man die Buchstaben auch weiter schieben: von a nach J zum Beispiel.

Die Verschlüsselung mit dem Caesar-Code war übrigens so gut, dass sie bis ins 20. Jahrhundert hinein angewendet wurde!

Mit der so genannten Caesar-Scheibe kann man diese Art der Verschlüsselung ganz einfach anwenden. Die Scheibe besteht aus zwei Teilen. Der eine trägt die kleinen Buchstaben, der andere die großen. Baut euch Eure eigene Caesar-Scheibe und probiert es aus!

Wichtige Agentenregel, damit man nicht durcheinander kommt:
Verschlüsseltes ist immer groß geschrieben. Der Klartext, also das ursprüngliche Wort, in kleinen Buchstaben.

Das braucht ihr dafür:

– Vorlage Caesarscheibe hier herunterladen!

– Drucker und zwei Blatt Papier – am besten etwas festeres, aber normales Kopierpapier geht auch

– Eine Musterbeutelklammer oder etwas Ähnliches

Und so geht’s:

Drucke Dir die Vorlage aus und schneide beide Scheiben aus. Lege sie dann übereinander, steche vorsichtig ein Loch durch die Mitte und befestige die Scheiben mit einer Beutelklammer aneinander. Jetzt kannst Du sie übereinander drehen und den Code knacken.

Aber Achtung:
Die Caesar-Scheibe ist kein Glücksrad! Bitte nicht bei jedem Buchstaben verschieben, sonst kann es niemand jemals wieder entschlüsseln.

Agent:innen-Aufgaben:

1. Schreibe deinen eigenen Namen im Caesar-Code!

2. Entschlüssle den berühmten Satz von Caesar:
LFK NPD, LFK VDK, LFK VLHJWH.

3. Schreibe einen verschlüsselten Brief und verschicke ihn zusammen mit einer Cäsar-Scheibe zum Entschlüsseln an einen Empfänger deiner Wahl! Bedenke dabei: In der Kürze liegt die Würze. Verschlüsseln und entschlüsseln ist anstrengend 😉

Du möchtest mehr über Verschlüsselung erfahren?
Schau Dir unsere Online-Ausstellung an.

Codierungssystem

Streng geheim! Verschlüsselung im Zweiten Weltkrieg

Ellenlange Zahlenkolonnen? Unaussprechlicher Buchstabensalat? Scheinbar zufällige Zeichen? In der digitalen Ausstellung kannst du etwas über Codierungssysteme und ihre Anwendung erfahren. Aber noch spannender ist es, einfach selbst zum Agenten zu werden!

> Zur Online-Ausstellung

Gipsmodell von Polybus

Das Polybios-Quadrat

Für Agent:innen ab 8 Jahre

Polybios war ein Geschichtsschreiber aus dem antiken Griechenland. Er lebte ungefähr von 200 bis 120 vor Christus. Manchmal wird er auch Polybius genannt, die alten Römer haben aus dem o ein u gemacht. Auf dem Bild ist übrigens eine Gips-Statue von Polybios abgebildet, das Foto stammt von Manfred Werner – Tsui.

Polybios erfand ein Verschlüsselungssystem mit Zahlen, das so genannte Polybios-Quadrat.

Polybios-Quadrat

Um das Quadrat anzuwenden, brauchst Du dir nur die Vorlage anzuschauen.
Du kannst sie natürlich auch ausdrucken, die Vorlage gibt es hier: Download Polybios-Quadrat

Und so funktioniert das Quadrat:

Polybios hat einen Buchstaben in zwei Zahlen verschlüsselt.
Diese beiden Zahlen zeigen den Ort des Buchstabens in einem Quadrat an.

Wenn Du 4.4. entschlüsseln möchtest:

Die erste Zahl zeigt, in welcher Zeile der Buchstabe steht:
Gehe dafür in der ersten Spalte von oben nach unten: 4 könnte Q, R, S, T oder U sein

Die zweite Zahl zeigt, in welcher Spalte Du den Buchstaben findest:
Gehe dafür in der oberen Zeile von links nach rechts: wo sich 4 und 4 treffen, ist der Buchstabe, um den es geht.

Agent:innen-Aufgaben:

1. Ein Kommunikationsgerät, das sich heute keiner mehr wegdenken kann:
Polybios würde sagen: 4.4 – 1.5 – 3.1 – 1.5 – 2.1 – 3.4 – 3.3

2. Schreib deinen Namen mit dem Zahlencode!

Du möchtest es schwerer?

Die Verschlüsselung nach Polybios kannst Du noch etwas schwieriger machen. Das wird sie, wenn das Alphabet nicht in der üblichen Anordnung im Kästchen steht, sondern in einer anderen Abfolge. Dafür brauchst Du ein Codewort. Hier geht es zum Erklärblatt: Download Polybios für Kenner

Du möchtest mehr wissen?
Schau Dir unsere Online-Ausstellung an:

Streng geheim! Verschlüsselung im Zweiten Weltkrieg

Enigma, Lorenz-Geheimschreiber oder Doppelwürfel: In unserer Online-Ausstellung kannst du Verschlüsselungsgeräte entdecken, die im Zweiten Weltkrieg genutzt wurden:

> Zur Online-Ausstellung

top