C O N T E N T - S I N G L E . P H P
Schließen

Das Museum in geführten Rundgängen entdecken

A C F : G A L E R I E
A C F : I N F O B O X

Dauer nach Absprache 60 oder 90 Minuten
Kosten nach Dauer 65 oder 75 Euro zzgl. Eintritt
Beratung Telefon (0911) 230 88-230, E-Mail mkn.anmeldung@mspt.de

Bitte senden Sie Terminanfragen ausschließlich über unser Formular. Berücksichtigen Sie dabei, dass Anfragen mindestens drei Wochen vor dem gewünschten Termin bei uns eingehen müssen.

Entdecken Sie die Welt der Kommunikation und buchen Sie für Ihre Gruppe eine unserer Führungen zu vielen spannenden Themen.

Gern bieten wir Ihnen auch individuelle Rundgänge zu Themen an. Bitte sprechen Sie uns für eine exklusive Planung zwei Wochen im Voraus an.


A C F : dechents flexible Inhalte ANFANG

Kommunikation? Lernen Sie das Museum kennen!

Töne, Bilder, Schrift - es gibt viele Wege sich zu verständigen - in direktem Austausch oder über Medien analog und digital vermittelt. All das ist Kommunikation, ein Thema, das in einer immer enger vernetzten Welt wichtiger ist denn je. Wie war es früher? Was machen wir heute? Wo lauern Missverständnisse und Stolpersteine? Anhand außergewöhnlicher Exponate lernen Sie in einem geführten Rundgang unser Museum kennen, das im Jahr 2014 für den European Museum of the Year Award nominiert war. Erkennen Sie Dinge wieder, erfahren Sie Hintergründe und Neues, entdecken Sie Zusammenhänge und lassen sich von uns an zahlreichen interaktiven Stationen selbst zur Kommunikation anstiften.

Flurfunk? E-Mail-Flut? Kommunikationskultur!

Sie treffen auf Grundlagen der Kommunikation und begreifen Missverständnisse, sehen Telefone vom Klappenschrank bis zum „Knochen“, Sie erleben, dass man das Lächeln beim Telefonieren hört, und entdecken Wörter, die von einem Land ins andere reisen. Weiter widmen wir uns den Botschaften ohne Worte: Kleidung, Mimik, Gestik. Dies leitet über zur Frage nach der interkulturellen Kommunikation mit Händen und Füßen, die im Urlaub und in internationalen Teams Hürden aufstellt.
Schließlich geht es um Schriften und die Frage, wie Chinesen mit ihren vielen tausenden Schriftzeichen einen PC benutzen können, bevor die Rohrpost ganz anschaulich die Vernetzung zeigt. Zuletzt tauchen wir ein in die virtuellen Netzwelten unserer heutigen Zeit, inklusive E-Mail-Flut, Surftipps und der Frage nach der Bedeutung von Facebook, z.B. auch für Personaler.

Das A und O? Ein X für ein U? Wie Sprichwörtliches unsere Sprache bereichert

Wir verwenden rund 100 Redensarten am Tag und merken es kaum. Aber was reden wir manchmal? Seien Sie bei uns ganz Ohr, damit es nicht 13 schlägt und andere darauf pfeifen, was Sie sagen. Sie erschließen sich unsere Räume HÖREN, SEHEN und SCHREIBEN anhand dieser sprachlichen Schätze, die unser Reden anschaulich, wirkungsvoll und lebendig machen. Sie hören Geschichten über deren Herkunft, die so manches Geheimnis bergen. Anschließend wissen Sie mehr über das Fachchinesisch, erfahren, wieso wir Manschetten haben oder etwas im Schilde führen, warum es ein Buch mit sieben Siegeln gibt und wir manchmal in der Tinte sitzen. Von der Zeitungsente geht es weiter zum Internet und den vielen Redensarten, die sich dort immer wieder neu herausbilden inklusive der Geschichte vom Trojanischen Pferd, die in den Netzwelten weiterlebt.

Daten! Aber sicher?

Datenschutz ist nicht erst seit der Nutzung des Internets ein wichtiges Thema, in unseren vier Abteilungen Hören, Sehen, Schreiben und Netzwelten gibt es jede Menge Fakten und Geschichten dazu. Entdecken Sie zum Beispiel die Anfänge des Telefonierens - wie das „Fräulein vom Amt“ mithören konnte und wer dem ein Ende setzte. Weiter geht es zum Sehen: Mit Erfindung der Fotografie wurde auch eine Regelung zum Recht am eigenen Bild notwendig: Der Bereich Bilderflut zeigt dies. Danach widmen wir uns der Verschlüsselung beim Schreiben und lernen Vor- und Nachteile verschiedener Verfahren kennen. Abgerundet wird der Rundgang in unserer „Abteilung „Netzwelten“ mit einem Blick in die Datenmengen, die aktuell rund um die Welt fließen: Wer kann das wie auswerten?
Der Rundgang kann um einen Passwort-Workshop erweitert werden. Er zeigt einfache Methoden, unknackbare Zugangscodes zu kreieren, die dennoch leicht zu merken sind.

Stadtrundgang: Die Post am Hauptbahnhof

Bahn und Post waren über die Telegraphie und den Pakettransport eng miteinander verbunden. Im ehemaligen Postgebäude am Hauptbahnhof waren die Sendeanlagen des Rundfunksenders Nürnberg, es wurden Briefe sortiert und es gab sogar eine Bildtelefonstelle, eine Badeanstalt und eine Kegelbahn für die Postler. Der Rundgang um das Gebäude birgt einige Entdeckungen.
Treffpunkt: Eingang Handwerkerhof, Königstraße
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Post und Telekommunikationsgeschichte e.V. (DGPT)

Zeitreise ins Wirtschaftswunder

Fernsprechhäuschen, Wählscheibe, Kofferradio: Entdecken Sie die 1950/60er Jahre.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Post und Telekommunikationsgeschichte e.V. (DGPT)

Das Fräulein vom Amt - Frauen im Beruf

Ein Rundgang zur Geschichte der Frauen bei der Post mit dem echten ehemaligen Fräulein vom Amt Gerda Korneck.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Post und Telekommunikationsgeschichte e.V. (DGPT)

Alles digital …

… oder wie das Internet unser Leben verändert hat.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Post und Telekommunikationsgeschichte e.V. (DGPT)

A C F : dechents flexible Inhalte ENDE