Prideweeks des CSD Nürnberg Pride
18. Juli bis 4. August 2024

Zweieinhalb Wochen vielfältige und kunterbunte Events von & für queere Menschen und Allies (Unterstützer*innen) in der Metropolregion Nürnberg. Es erwarten Euch wieder abwechslungsreiche Events wie Führungen, Lesungen, Diskussionen, Konzerte, Kneipen-Quiz, Regenbogen-Picknick, Workshops und- Infoveranstaltungen, Ausstellungen, politische Veranstaltungen, Queeres Geocaching & Schnitzeljagd, Sport-Events, Film-Abende usw.

Detaillierte Infos unter: CSD-Nürnberg

Prideweeks im Museum für Kommunikation

Führung: Die Zeiten gendern sich

Das Museum für Kommunikation Nürnberg widmet sich in vier großen Bereichen den Aspekten Hören und Sprechen, Sehen und Zeigen, Schreiben und Lesen sowie der Vernetzung und den Netzwelten: Wir führen Sie zu ausgewählten Stationen und stimmen Sie damit auf die Podiumsdiskussion ein. Entdecken Sie, wie Sprache Grundlage für das Telefonieren, das Briefeschreiben oder die Berichterstattung ist und was das Museum über Sprache erzählt. Wie stehen Fach- und Jugendsprache zueinander? Wo endet ein Dialekt und beginnt eine der fast 7.000 Sprachen auf der Welt? Wann reicht der Wortschatz nicht aus und Wörter wandern von einer Sprache in die andere? Und nicht zuletzt: Wie entstehen neue Begriffe mit dem Aufkommen neuer Kommunikationsmedien?

Termin: Freitag, 26.07.204 18 Uhr

Ort: Museum für Kommunikation

Kosten: kostenlos

Anmeldung bis 25.07.2024 unter Mail

anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de 


Podiumsdiskussion: Die Zeiten gendern sich

Seit 1. April (leider kein Aprilscherz) ist in staatlichen Behörden und Schulen in Bayern das Nutzen von Sonderzeichen beim Gendern verboten und andere Bundesländer ziehen nach. Aber was bedeutet das „Genderverbot“ außer, dass die Sprache angeblich klarer und verständlicher wird.

Welche Menschen werden durch die Nicht-Nutzung von Sonderzeichen ausgegrenzt und unsichtbar gemacht? Wie wirkt sich das auf die queere Community aus? Und schließlich, da Sprache lebendig und wandelbar ist, ähnelt das Verbot somit nicht eher einem Kulturkampf denn einer Erleichterung?

Diese und weitere Aspekte diskutieren miteinander und später mit dem Publikum, unter anderem:

Dr. Miriam Zapf

Katrin Kaa Riedl

Dr. Miriam Zapf ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der FAU Erlangen-Nürnberg, wo sie in der französischen und spanischen Sprachwissenschaft tätig ist. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit

Katrin Kaa Riedl (sie/ihr) queer, feministisch wurde 1973 in Gunzenhausen geboren. Nach ihrem Abitur diplomierte sie 2001 an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg in Medien & Kommunikations-Design.

gender-inklusivem Sprachgebrauch im Spanischen und erforschte in diesem Rahmen die Interpretation generischer Maskulina und alternativer Formen der Personenbezeichnung. Neben der Gender- und Psycholinguistik liegen ihre Forschungsinteressen im Bereich der Diskurslinguistik.

Seitdem arbeitet sie auch als freischaffende Künstlerin mit multimedialen, interdisziplinären, ideengebundenen Kunstprojekten und erhielt für ihre Arbeit bereits mehrere Kunstpreise. 2008 startete sie mit Ela Schlegl die FLINTA*-Partyreihe Tussi Total, 2019 wurde sie Teil des Prideweeks-Teams des CSD Nürnberg. Seit 2024 ist sie dort Vorständin für FLINTA*, Kunst & Kultur.

Alexander Jungkunz

Ekamjot Kaur

Der 61-Jährige studierte Neuere Geschichte, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Alte Geschichte in Erlangen. Seine journalistische Laufbahn begann nach dem Volontariat bei den Nürnberger Nachrichten im Jahr 1990 in der Politik-Redaktion.

Ekamjot Kaur, aka Luca Fabièn Dotzler, ist eine nicht-binäre Person mit dem Geschlechtseintrag divers. Ekamjot ist Künstler*in in diversen Disziplinen der darstellenden und bildenden Kunst, Aktivist*in für Transkultur,

Von 2016 bis 2022 war er Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten (NN). Neun Jahre lang engagierte er sich in der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Er hatte einen Lehrauftrag am Lehrstuhl für Christliche Publizistik an der Uni Erlangen.

rassismus-kritische und antiziganistische Themen, Inklusion, Queer, Feminismus und thematisiert diese Bereiche der Menschenrechte künstlerisch, um Menschen über die Vielfalt unserer Lebensrealitäten aufzuklären.

Moderation: Tine Nowak

Tine Nowak ist Ausstellungsmanagerin und Teamleitung für Ausstellungen, Events und Recherche am Museum für Kommunikation Frankfurt. Hier betreut sie derzeit die Produktion der Sonderausstellung „Apropos Sex“,

die das Thema Sexualität und Kommunikation beleuchtet. Sie hat zuvor selbst Ausstellung kuratiert, sich mit digitaler Museumspraxis beschäftigt und Veranstaltungen moderiert. Seit 2013 podcastet sie in unterschiedlichen unabhängigen Podcast- und Radioprojekten. Tine Nowak hat Kunstpädagogik, Kunstgeschichte und Kulturanthropologie an der Goethe Universität Frankfurt studiert und war später im Bereich Medienpädagogik in Forschung und Lehre in Darmstadt und Köln tätig.

Termin: Freitag, 26.07.2024, 19 Uhr

Ort: Museum für Kommunikation

Kosten: kostenlos

Anmeldung bis 25.07.2024 unter Mail

anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de 


Queerer Polittalk

Die Community im Gespräch mit Politiker:innen von CSU, SPD, Bündnis90/die Grünen und Freien Wählern aus der Metropolregion Nürnberg.
Wie jedes Jahr spricht die Community mit der Politik über queerpolitische Themen und den Einsatz bzw. dem Engagement der Parteien. In diesem Jahr steht ein schwieriges Thema im Fokus: Der Anstieg der queerfeindlichen Straftaten in Bayern und deren möglichen Ursachen.

Moderation: Andrea Kuhn, Leiterin des Internationalen Nürnberger Filmfestivals der Menschenrechte

Eine Kooperation des Fördervereins CSD Nürnberg e.V. und Museum für Kommunikation Nürnberg

Termin: Donnerstag, 01.08.2024, 19 Uhr

Ort: Museum für Kommunikation

Kosten: kostenlos

Anmeldung bis 30.07.2024 unter Mail

anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de 


Demnächst eröffnet der neue

Escape-Room

Die Nutzung von Computer, Smartphone, Tablet sowie diverser Internetanwendungen nimmt in allen Lebensbereichen stetig zu und bestimmt zunehmend unseren Alltag.

Insbesondere auf Kinder und Jugendliche üben die sog. „Neuen Medien“, die gleichermaßen der Information, der Kommunikation sowie der Unterhaltung dienen, eine unwiderstehliche Sogwirkung aus. Neben Familie, Freundeskreis und Schule beeinflussen diese Medien Wertvorstellungen und Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen in erheblichem Maße. Die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten der digitalen Welt ermöglichen zwar das Recht auf Teilhabe, erfordern aber einen bewussten Umgang und bergen dabei auch ernstzunehmende Gefahren.

Mit dem Präventionsprojekt Escape Room „Gefahren im Internet“ / „Cybercrime“ wird eine bisher einzigartige Möglichkeit geschaffen, Kindern und Jugendlichen spielerisch über die Gefahren der digitalen Welt aufzuklären und ihnen Medienkompetenz zu vermitteln.

Das Projekt wird erarbeitet in Kooperation von Museum für Kommunikation, Polizei Mittelfranken – Prävention und Jugendamt der Stadt Nürnberg

Der Escape-Room wird im Herbst 2024 eröffnen.

Demnächst eröffnet der neue Ausstellungsbereich

Kryptografie: Verschlüsselte Geheimnisse

Wir überarbeiten derzeit den Bereich „Kryptografie“ in unser Dauerausstellung. Ab Ende 2024 präsentieren wir Ihnen Objekte und Geschichten rund um das Thema Verschlüsselung.

Sechs Highlight-Objekte aus unserer eigenen Sammlung stellen die Meilensteine der geheimen Kommunikation im 20. Jahrhundert vor. Weitere Objekte, Medien- und Mitmachstationen vertiefen die spannenden Highlight-Geschichten. Informieren Sie sich über die wachsende Bedeutung und wechselhafte Geschichte der Kryptografie und der Datensicherheit – von verschlüsselten Liebesgrüßen auf Postkarten bis hin zum Sprachassistenten von Google, der ständig mithört. 

Auch zu sehen ist die legendäre Chiffriermaschine Enigma. Die deutsche Wehrmacht vertraute im Zweiten Weltkrieg auf die angebliche Sicherheit des Maschinen-Codes, doch der britische Geheimdienst konnte die deutschen Funksprüche trotzdem größtenteils mitlesen.

Diese und andere Geschichten zeigen: Immer gibt es Menschen, die sich für die Geheimnisse anderer interessieren oder nicht möchten, dass es Geheimnisse gibt. Aber haben sie auch Erfolg?

Besuchen Sie ab Ende des Jahres unser Krypto-Kabinett – und finden Sie es selbst heraus! Entdecken Sie bei uns die geheimnisvolle Welt der verschlüsselten Kommunikation!

Nürnberg DIGITAL FESTIVAL

Die Veranstaltungen im Museum für Kommunikation

Daten-Dienstag: Strategien gegen Hatespeech im digitalen Raum09.07.2024, 19:00–20:30 Uhr, Museum
Live-Podcast: Digital oder doof?03.07.2024, 19:00–20:30 Uhr, Museum
Führung: Neues auf die Ohren! Hören vom Detektorradio bis zum Podcast03.07.2024, 18 Uhr, Museum
TikTok, Fortnite & co.: Heranwachsende und digitale Versuchungen02.07.2024, 17:00–19:00 Uhr, Museum & virtuell

TikTok, Fortnite & co.: Heranwachsende und digitale Versuchungen

Termin: 02.07.2024, 17:00–19:00 Uhr, Museum & virtuell

Anmeldung auf der Seite des Digitalfestival:

TikTok, Fortnite & co.

Eine schnelle WhatsApp an die Freundin, die Netflix-Serie am Abend, der Fahrplan-Check für die nächste Bahn oder die Onlinesuche nach einem Supermarkt in der Nähe… Diese alltäglichen Beispiele verdeutlichen die ganz selbstverständliche Nutzung von digitalen Medien.

weiterlesen

Die Generation Z ist die erste Altersgruppe, die bereits seit der frühen Kindheit mit diesen in Berührung kommt. Doch wie nutzen Kinder und Jugendliche heutzutage eigentlich Medien? Ab welchem Punkt ist die Nutzung von Medien problematisch? Wie nutzen Unternehmen wie Instagram, Facebook oder TikTok menschliche Denk- und Verhaltensmuster, um Nutzer an ihre Anwendungen zu binden oder sie sogar zu Kaufentscheidungen zu verführen? Wie beschäftigt sich die Wissenschaft mit diesen Herausforderungen? Und wie kann man für sich selbst einen Zustand des „Digital Wellbeings“ schaffen? Diesen und zahlreichen weiteren Fragestellungen widmet sich das Team des Lehrstuhls Pädagogik mit Schwerpunkt Medienpädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). In einem interaktiv gestalteten Workshop zu zwei möglichen Zeitpunkten wollen die Mitarbeitenden Interessierten zentrale Erkenntnisse aus der eigenen Forschung vorstellen und hierzu ins Gespräch kommen. Daher freuen wir uns auf einen offenen Austausch, spannende Fragen und anregende Diskussionen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der FAU – Friedrich Alexander Universität Erlangen

Führung: Neues auf die Ohren! Hören vom Detektorradio bis zum Podcast

Die Rohrpost im Museum für Kommunikation, Kinder halten ihren Mund oder ihr Ohr an die Trichter, die aus der blauen Ausstellungswand herausragen.

Termin:  03.07.2024, 18:00–18:45 Uhr

Anmeldung bis zum 2.7.:

Tel. (0911) 230 88 230 oder E-Mail anmeldung.mfk-nuernberg@mspt.de

Besucher:innen laden wir auf einen Rundgang durch den Bereich Hören+Sprechen: Seit wann lassen sich Töne speichern? Wie begann die Ära des Rundfunks? Was kann ein iPod? Wir zeigen Ihnen ausgewählte Objekte der Mediengeschichte und schärfen Ihre Sinne dafür, wie unser Ohr 24 Stunden am Tag sensibel und genau empfangsbereit ist. Es kann Stimmen, Geräusche, Alarmzeichen, Musik oder Sprache wahrnehmen, dabei können Bilder im Kopf entstehen und Aufmerksamkeit, Wohlbefinden oder Stress in uns wachsen. Was macht das Hören aus?

Live-Podcast: Digital oder doof?

Termin:  03.07.2024, 19:00–20:30 Uhr

Anmeldung auf der Seite des Digitalfestival:

Live-Podcast

Wie lange kann ich mein Bahnticket noch am Schalter kaufen? Muss jedes Restaurant Bargeld akzeptieren? Kann man seine Lampe bald nur noch per App ausschalten? Über diese und weitere Fragen streiten im Live-Podcast „Bratwurst mit Chili“ Vertreter von zwei Generationen: NN-Chefredakteur Michael Husarek (57) und Volontär Lukas G. Schlapp (28).

weiterlesen

“Bratwurst mit Chili?” Das ist nicht nur eine kontroverse Frage, sondern gleichzeitig der Titel des neuen Streit-Podcasts des Verlags Nürnberger Presse. In der ersten Live-Ausgabe, die in Kooperation mit dem Museum für Kommunikation stattfindet, diskutieren Volontär und Chefredakteur die Frage, inwiefern ein analoges Leben noch möglich ist.

Lähmen ältere Menschen den digitalen Wandel in Deutschland? Oder grenzt die fortschreitende Digitalisierung immer mehr Menschen aus? Auch Ihre Meinung wollen die beiden Hosts erfahren – per Voting wird das Publikum Teil des Live-Podcasts.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verlag Nürnberger Presse

Daten-Dienstag: Strategien gegen Hatespeech im digitalen Raum

Key Visual "Datendienstag"

Termin: 09.07.2024, 19:00–20:30 Uhr

Anmeldung auf der Seite des Digitalfestival:

Daten-Dienstag

Der Vortrag zum Thema „Rechtliche und praktische Strategien gegen Hatespeech im digitalen Raum“ gibt Einblicke in die sich ständig weiterentwickelnde Rechtslage und praktische Herausforderungen. Der Vortrag wird von Frau Dr. Jessica Flint, LL.M. (Edinburgh) präsentiert, die sich als Rechtsanwältin in der Kanzlei Jun Rechtsanwälte insbesondere für Gerechtigkeit im digitalen Raum und für den Schutz der Demokratie einsetzt.

weiterlesen

In einer Zeit, in der digitale Plattformen nicht mehr nur als Kommunikationsmittel, sondern auch als Schauplatz für Hass und Diskriminierung dienen, gewinnt das Thema Hasskriminalität zunehmend an Bedeutung. Die rechtlichen Abwehrmöglichkeiten unterliegen einem stetigen Wandel, wobei ein besonderer Fokus auf dem seit Februar 2024 anwendbaren Digital Services Act (DSA) liegt. Dieser setzt neue Maßstäbe im Umgang mit illegalen Inhalten auf digitalen Plattformen. Ebenso zeigt der Entwurf eines Digitalen Gewaltschutzgesetzes Potenzial, um Opfer digitaler Hasskriminalität zu schützen und Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Der Vortrag bietet praxisnahe Einblicke, wie diese Gesetze den Kampf gegen Hasskriminalität verändern können. Hatespeech birgt besondere Gefahren, da sie nicht nur individuelle Opfer betrifft, sondern auch darauf abzielt, Angst innerhalb marginalisierter Gruppen zu verbreiten. Durch diesen Vortrag werden die Zuhörerinnen und Zuhörer nicht nur mit rechtlichem Wissen ausgestattet, sondern auch dazu ermutigt, innovative Ansätze zur Bekämpfung von Hasskriminalität zu verfolgen und eine gerechte Gesellschaft zu fördern.

Die Reihe Daten-Dienstag entsteht in Kooperation des Museums für Kommunikation Nürnberg mit dem Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) und dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.

Kulturdreieck feiert

Am 4. Mai feiert das KulturDREIeck von 14 bis 22 Uhr

Gemeinsam mit dem DB Museum und dem Staatstheater Nürnberg feiert das Museum für Kommunikation ein großes Kulturfest mit Bühnenprogramm und Angeboten in den Museen.

Auf der Bühne gibt ab 15 Uhr Musik: Das Kindermusik-Duo Tonowitz+Trommelfritz, der Kinderopernchor des Staatstheaters Nürnberg und das Ciganyélet Ensemble der Staatsphilharmonie bringen die Museumswände zum Beben. Dazu können sich Kinder schon ab 14 Uhr fantasievoll schminken lassen. Das DB Museum lädt zu Schauspielführungen durch die Dauerausstellung ein oder zum Besuch der neuen Wechselausstellung „Unter Druck“ ein. Ein Highlight, nicht nur für Eisenbahnfans (15–20 Uhr) Im Festsaal präsentieren Eisenbahn-Urgestein Hagen von Ortloff und sein Freund Lutz Mäder historische Modellbahnanlagen und stehen gerne für Gespräche und Fragen zur Verfügung –. Passend zur Sonderschau „Potz! Blitz“ des Museums für Kommunikation darf geflucht und geschimpft werden, etwa bei einer Fluchberatung oder mit den Puppen vom Theater Salz+Pfeffer. Launige Führungen und fantasievolle Mitmach-Aktionen runden das Angebot ab. Am Abend kommen die Erwachsenen in den Genuss der mitreißenden Klänge und Tänze des Ensembles Aire Flamenco und der souligen Songs der kanadischen Singer-Songwriterin Ann Vriend. Durch das Programm führt die Nürnberger Glitzerqueen Roxy Rued. Das Museumsrestaurant TINTO versorgt die Gäste mit spanischem Streetfood.

Rundfahrten mit der Museums-Postkutsche – 15 bis 19 Uhr                                                                            

Begleiten Sie uns auf eine faszinierende Zeitreise auf einer Rundfahrt in der Museums-Postkutsche. Ein erfahrener Postillion wird Ihnen vor und nach den Fahrten spannende Einblicke in das Reisen im 19. Jahrhundert geben. Lernen Sie unsere treuen Pferde Rambo und Herkules kennen und genießen Sie eine entspannte Fahrt rund um das Museum. Die Fahrt beginnt vor dem Museum und dauert jeweils ca. 10 Minuten. Bitte beachten Sie, dass es zu Wartezeiten kommen kann.

Sonderpostfiliale: Eventteam Philatelie – 14 – 22 Uhr

Am Stand des Eventteams Philatelie haben Sie die Möglichkeit Grußkarten an Ihre Lieben Zuhause zu schreiben und zu verschicken. Die kreative Postkarten des DB Museums, Museum für Kommunikation und des Staatstheaters sind kostenlos. Zudem haben Sie die Möglichkeit ihre Briefe mit einem eigens für das Hoffest angefertigten Sonderstempel zu versehen. Eine einmalige Erinnerung an das Fest des KulturDREIecks 2024!

Kinderschminken | Staatstheater Nürnberg – 14 – 18 Uhr

Beim Kinderschminken können sich unsere kleinen Besucher*innen in alles verwandeln, was sie sich vorstellen können – sei es ein furchtloser Löwe, eine zauberhafte Fee oder ein bunter Schmetterling. Ein Spaß der Kinderaugen zum Leuchten bringt.

Fluchberatung mit Dr. Rolf-Bernhard Essig – 14 – 16:30 Uhr

Sie wollen mehr übers Fluchen erfahren und brauchen praktische Ratschläge, wie Sie Ihren Erzfeind oder den nervigen Nachbarn von gegenüber verfluchen können? Dann sind Sie bei Dr. Rolf – Bernhard Essig genau richtig! Unser Fluchexperte wird Ihnen Tipps und Tricks rund um Schimpfwörter und Flüche mit auf den Weg geben.

Bühnenprogramm

Kinderkonzert von und mit TONNOWITZ+TROMMELFRITZ – 15 Uhr

Tauchen Sie ein in die Welt der mitreißenden Kinderlieder mit TONOWITZ und seinem Partner TROMMELFRITZ! Im Museumshof auf der großen Bühnen erwartet Sie ein musikalisches Abenteuer voller Spaß und Interaktion für Kinder von ca. 3 bis 9 Jahren. Ein Konzert, bei dem auch die Großen nicht still sitzen können! Erleben Sie ein unvergesslichen Musiküberfall für die ganze Familie!

Kinderopernchor | Staatstheater Nürnberg – 16 – 16.30 Uhr

Als weiteres Highlight unseres Programms tritt um 16 Uhr der Kinderopernchor des Staatstheaters auf und präsentiert eine Auswahl an tollen Stücken. Tauchen Sie ein in die Welt von „Hänsel und Gretel“ und „Peer Gynt“. Lassen Sie sich von der Leidenschaft und dem Talent unserer kleinen Stars verzaubern.

Ciganyélet Ensemble der Staatsphilharmonie – 17 bis 17.30 Uhr

Im Anschluss an den Kinderchor gibt das Ciganyélet Ensemble der Staatsphilharmonie ein Konzert.

Aire Flamenco – 18:45 – 19.30 Uhr

Lassen Sie sich verzaubern von der Leidenschaft und der Rhythmen des Flamencos. Tauchen Sie beim Auftritt der Gruppe Aire Flamenco in die Welt der traditionellen spanischen Kunstform ein. Erleben Sie die virtuosen Bewegungen und mitreißende Klänge der Gitarre. Ein unvergesslicher Auftritt voller Feuer, Emotionen und authentischer Flamenco – Performance.

Ann Vriend – 20 – 21.30 Uhr

Den krönenden Abschluss bildet die kanadische Singer-Songwriterin Ann Vriend. Die Sängerin ist bekannt für ihre einzigartige Stimme und Leidenschaft für die Musik. Genießen sie den Auftritt der Soulsängerin, die mit ihren universellen Botschaften für Toleranz und Empathie nicht nur den Zahn der Zeit sondern auch direkt ins Herz trifft!

Im Museum für Kommunikation

Kurzführung: Verflixt! Streitfälle, Missverständnisse und Fehlversuche

Ausstellungsbereich in der Abteilung Kommunikation mit Tönen.

Kurzführung 14, 16, 18, 20 Uhr (Dauer 30 Minuten)

Sehen und hören Sie in einem kurzen Rundgang von Streitfällen über die Erfindung und Nutzung des Telefons. Erleben Sie Missverständnisse in Gesprochenem und gestenreich Erklärtem. Entdecken Sie schließlich mit uns Fehlversuche, die am Ende doch ihre Empfänger fanden und schließlich sogar die ganze Welt vernetzten.

Wo: Dauerausstellung, Museum für Kommunikation, 2. OG

Kinder-Kurz-Führung: Abrakadabra: Funktioniert ihr Gerät!

Kurzführung 14, 16, 18 Uhr (Dauer 30 Minuten)

ab 5 Jahren

Helfen Zaubersprüche bei Kommunikationstechnik? Wir entdecken gemeinsam das Gewusst-wie. Kommt mit uns auf eine Abenteuerreise durch das Museum und knackt das Geheimnis das Wählscheibentelefons und das Rätsel des Posthorns. Aber wir entziffern auch Codes und entschlüsseln seltsame Botschaften aus 3000 Jahren. Simsalabim und schon seid Ihr Kommunikationskönner!

Wo: Dauerausstellung, Museum für Kommunikation, 2. OG

Figurentheater Salz+Pfeffer: Puppentheater Hirntoni und Ratschtanta – 14.45 Uhr

Hirntoni und Ratschtante, Stück des Theaters Salz & Pfeffer; Foto: Uwe Niklas

Das Theater Salz+Pfeffer präsentiert das fränkische Puppenehepaar Hirntoni und Raschtanta. Diese beide nehmen sich den Titel der Wechselausstellung „Potz! Blitz!“ besonders zu Herzen und fluchen, was das Zeug hält. Ein Spaß, der nicht nur für die kleinen Gäste aufregend ist, sondern auch die Eltern und Großeltern beeindruckt! Das Theater wird in den Räumlichkeiten von Potz!Blitz! aufgeführt und dauert 15 Minuten.

Wo: Wechselausstellung, 2. OG

Kurzführung: Potz!Blitz! die Welt der Flüche und Kraftausdrücke – 14 – 21.30 Uhr

Kurzführung 15, 17, 19, 21 Uhr (Dauer 30 Minuten)

Erleben Sie einen gefühlsreichen, aber gnadenlosen Einblick in die Welt der Flüche und Schimpfwörter. Wann wirkt eine Verfluchung magisch? Hilft es, Kraftausdrücke zu verbieten? Wie können Schimpfwörter durchaus liebevoll gemeint sein? Was, wenn Beschimpfungen unter die Haut gehen? Und wie flucht Franken und die Welt?

Wo: Wechselausstellung, 2. OG

Fluchkommando „Streifenhörnchen“ 17:17, 17:47, 18:18, 18:48, 20:20, 20:50 und 21:21 Uhr

Ein deftiges Kurzprogramm mit Kurator Dr. Rolf-Bernhard Essig und Musiker Franz Tröger

17:17, 17:47, 18:18, 18:48, 20:20, 20:50 und 21:21 Uhr
(Dauer ca. 7 bis 10 Minuten)

Wo: vor dem Eingang zur Dauerausstellung/Treppenhaus

Mitmach-Aktion: Candystorm! Herzliches und Liebenswertes geschrieben, gedruckt, gezeichnet – 14 bis 21.30 Uhr

In der Schreib-Werkstatt setzen wir dem Shitstorm Liebevolles entgegen. Jede Menge Stifte, Stempel und pfiffige Ideen stehen bereit für herzallerliebste Kartengrüße an alle, die dringend eine Portion Zuneigung brauchen oder die heute nicht im Museum vor Ort sein können.

Wo: Schreibwerkstatt, Museum für Kommunikation, 2. OG

Termin: Samstag, 4. Mai 2024 von 14 bis 22 Uhr

Kosten: ab 14 Uhr Erwachsene 7 Euro, Kinder 4 Euro

Vorverkauf

Kartenvorverkauf über den Online-Verkauf des DB Museums

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auch auf den Webseiten der Partner-Institutionen:

www.dbmuseum.de

www.staatstheater-nuernberg.de

Postkutschen-Termine 2024

Die Postkutsche des Museum für Kommunikation - Hand hält Posthorn, im Hintergrund ist die Türe der Postkutsche zu sehen.
So 30.06.2024 | 9.30 - 11.30 Uhr Auf ins Knoblauchsland! Vorbei an Feldern, Gärten und Gewächshäusern Postkutschenfahrt
Sa 20.07.2024 | 16 Uhr Hoch auf dem gelben Wagen durch Fürth! Postkutschenfahrt
So 04.08.2024 | 9.30 - 13.15 Uhr Fröhliche Landpartie nach Neunhof! Postkutschenfahrt
Sa 10.08.2024 | 16 Uhr Hoch auf dem gelben Wagen durch Fürth! Postkutschenfahrt
Do 15.08.2024 | 9.30 - 11.30 Uhr Raus aufs Land! Zu Patriziern und Poeten Postkutschenfahrt
So 29.09.2024 | 9.30 - 11.30 Uhr Raus aufs Land! Zu Patriziern und Poeten Postkutschenfahrt


Alle Veranstaltungen

Visual für die Ausstellung "Potz Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech" im Museum für Kommunikation Nürnberg

PRESSEMAPPE Potz! Blitz!

Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech

Wir alle tun es: schimpfen und fluchen. Kraftausdrücke gibt es wohl, seit es Sprache gibt, und in allen Kulturen der Welt. Die Ausstellung „Potz! Blitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech“ geht diesem Sprachphänomen auf unterhaltsame Weise nach. Kurator Dr. Rolf-Bernhard Essig schlägt einen Bogen von saftigen Verfluchungen in Keilschrift über internationale Beschimpfungen mit Tiernamen bis zu Internet-Trollen und Hate Speech.

Presseinformation

Ausstellungstexte

Abbildungsnachweis

Pressefotos (ZIP)

Neue Briefmarken und Sonderstempel – Erstverkaufstag der Philatelie

Traum von Olympia und olympischen Idolen © Josephine Henning
Menschenmenge am Eiffelturm © Maren Valenti
Abstrakte Malerei mit Farben der olympischen Ringe und der Medaillen © Michael Stich

Fotografisches Porträt von Bertha Benz und eine Fotografie des Motorwagens Model 3 Fotos: © Mercedes-Benz Classic
Aus der Tasche einer Bluejeans herausschauendes Buch des Grundgesetzes Bildnachweis: © picture alliance / photothek | Ute Grabowsky; Buchcover GG: © Michael Rechl, Kassel; Foto GG: © Bundeszentrale für politische Bildung

Das Museum für Kommunikation Nürnberg wird zur Sonderpostfiliale:

Am 2. Mai 2024 von 09:30 bis 16:30 Uhr sind alle Philatelist:innen und Interessierte zu einem exklusiven Sonderverkauf in die Lessingstraße 6 eingeladen. Im Angebot stehen fünf brandneue Briefmarken des Monats Mai 2024, ein Tagesstempel, ein philatelistischer „Stempel des Monats“ sowie ein Sonderstempel mit dem Motiv der Nürnberger Museumspostkutsche, die jetzt wieder ihre Sommertouren durch das Knoblauchsland beginnt.
Jeden Monat veröffentlicht die Deutsche Post mehrere neue Briefmarken zu unterschiedlichen Themen.

Die Motive im Mai 2024 sind drei Wohlfahrtmarken aus der Serie „Für den Sport“ mit unterschiedlichen Nennwerten. Anlass sind die bevorstehenden Olympischen Spiele in Paris. Besonders reizvoll: diese Marken sind von ehemaligen Sportler:innen wie z. B. Michael Stich gestaltet.

Abstrakte Malerei mit Farben der olympischen Ringe und der Medaillen
© Michael Stich

Traum von Olympia und olympischen Idolen
© Josephine Henning

Menschenmenge am Eiffelturm
© Maren Valenti

Aus der Serie „Europa“ gibt es die neue Marke zum Schutz von Unterwasserflora und -fauna und ein besonderes Sonderpostwertzeichen zum 175. Geburtstag der Automobilpionierin Bertha Benz (1849 bis 1944).

Hinzu kommt die Ehrung eines wichtigen historischen Ereignisses für Deutschland: eine Marke zu 75 Jahre Grundgesetz.

Schriftzug des Briefmarkenthemas im Mittelpunkt einer Unterwasserlandschaft

Fotografisches Porträt von Bertha Benz
und eine Fotografie des Motorwagens Model 3
Fotos: © Mercedes-Benz Classic

Aus der Tasche einer Bluejeans herausschauendes Buch des Grundgesetzes
Bildnachweis: © picture alliance / photothek | Ute Grabowsky
Buchcover GG: © Michael Rechl, Kassel
Foto GG: © Bundeszentrale für politische Bildung

Daneben gibt es drei Stempel. Dies sind ein Tagesstempel für den 2.5.2024, der Stempel des Monats zum Thema „Tag der Erde“ und der Stempel mit dem Motiv der Nürnberger Museumspostkutsche.

Am Verkaufsstand der Deutschen Post im Museumsfoyer im Erdgeschoss sind nicht nur die neuen Marken, sondern alle Briefmarkenausgaben der letzten zwei Jahre erhältlich.

Seit Januar 2024 findet die Veranstaltungsreihe „Erstverkaufstag der Philatelie“ monatlich im Wechsel im Museum für Kommunikation in Berlin, Frankfurt und Nürnberg statt. „Ich freue mich sehr, dass wir schon zum zweiten Mal den ‚Erstverkaufstag der Philatelie‘ bei uns durchführen können. Bei den Mai-Sondermarken liegt mir besonders diejenige zur Feier unserer Demokratie, sprich zu 75 Jahre Grundgesetz am Herzen. Und wir freuen uns auch dieses Mal wieder viele philatelistisch interessierte Menschen bei uns im Museum begrüßen zu können“, ist sich Museumsdirektorin Dr. Annabelle Hornung sicher.

Die Gäste haben die Möglichkeit, ihre Briefmarken mit dem Stempel des Monats, dem Tagesstempel und dem Sonderstempel des Museums versehen zu lassen.

Diese Möglichkeit besteht ebenfalls beim Hoffest im Museum am Samstag, den 4. Mai 2024 von 14 bis 22 Uhr, wenn das Eventteam „Briefmarke“ der Deutschen Post AG erneut zu Gast ist.

Weitere Erstverkaufstage der Philatelie in Nürnberg finden am 5.9. und 5.12.2024 statt.

Der Zugang zum Verkaufsstand ist kostenlos und barrierefrei möglich.

Termin: Donnerstag , 2. Mai 2024, 9.30 – 16.30 Uhr

Ort: Museum, Foyer

Kosten: Zugang ohne Eintritt möglich

Finissage zur Sonderausstellung „New Realities. Wie Künstliche Intelligenz uns abbildet“ im Grandhotel „Le Marenki“ am 20. Januar 2024 ab 19 Uhr

Gemeinsam mit Ihnen blicken wir auf die Bilder der „New Realities“ zurück, die uns die Künstlichen Intelligenzen während der Laufzeit unserer Ausstellung gezeigt haben. Gleichzeitig wagen wir mit Ihnen einen Blick in die Zukunft: Wie hat sich KI in den letzten Monaten entwickelt, was hat sich verändert? Wie kann es weitergehen? Wo liegen unsere Bedenken? Was sind unsere Erwartungen und Wünsche für die Zukunft?

An diesem Abend steht aber nicht nur die KI im Fokus. Wir betrachten auch die Entwicklung dieser sehr dynamischen Technologie und fragen, was das für unsere Verständigung miteinander bedeutet. Deswegen laden wir Sie ein, zusammen mit uns und unseren Gästen über digitale und analoge Themen rund um Kommunikation und KI zu diskutieren. Durch den Abend führt die charmante Roxy Rued.

Das Programm:

19:30 Uhr

Auftakt/Begrüßung (Raum Sehen & Zeigen)

Talk Runde/Podium: KI und „New Realities“. Rückblick und Ausblick
Vladimir Alexeev (Merzmensch), Eva Gengler (Expertin für Feministische KI) und Maren Burghard (Ausstellungskuratorin);
Moderation: Dr. Annabelle Hornung

20:00 Uhr

Vortrag Vladimir Alexeev (Merzmensch): Wo stehen wir jetzt?

21:15 Uhr und 22:30 Uhr

Kurz-Führung durch die Ausstellung „New Realities. Wie Künstliche Intelligenz uns abbildet“

22:00 Uhr

Vortrag Vladimir Alexeev (Merzmensch): Wo gehen wir hin?

Den ganzen Abend lang

KI – Dramolette schreiben lassen mit Patrick Heppt, KI – Cocktails mixen mit Tipsy-Buddy, KI – Karaoke unter dem Motto: Sing and be a Star.

KI – POESIE

Dieses Ding bestellt Pizza und schreibt Goethe in Grund und Boden, Baby!“

Werde in Sekundenschnelle zum*zur Theaterautor*in! Besuche DEINE persönliche Theaterperformance! Die Texte lieferst DU mit Unterstützung einer KI, die das Handwerk bereit stellt.

Darstellende*r Künstler*in Patrick* Heppt performt die Texte dann im Rahmen einer szenischen Lesung.

So läuft es ab: 

Du gibst Stichworte in eine bereitstehende KI ein. Die KI generiert daraus einen Theatertext.

Die Texte werden gesammelt und jeweils um 21, 22 und 23 Uhr von Schauspier*in und Perfromer*in Patrick Heppt live performt.

IST DAS DIE ZUKUNFT DES THEATERS? 

Finde es heraus!

TINTO-tapas y vino

Das Museumsrestaurant sorgt für das leibliche Wohl

Kosten: Eintritt frei
Ort: Museum für Kommunikation, Ausstellung 2. OG

Um Anmeldung wird gebeten:

Talkrunde mit unseren KI Experten auf dem Podium

Vladimir Alexeev

Kulturwissenschaftler, Publizist und Künstler, der in seinem Buch „KI-Kunst“ Möglichkeiten, Einschränkungen und Problematiken der Kollaboration von Mensch und Maschinen aufzeigt.

Dr. Annabelle Hornung

Seit Juni 2020 ist Dr. Annabelle Hornung Direktorin des Museums für Kommunikation Nürnberg. Ihre Interessen sind neben der Zukunft, der Theorie und digitalen Transformation von Museen und Ausstellungen.

Maren Burghard

Als gelernte Kommunikationswissenschaftlerin arbeitet sie seit fast 20 Jahren an digitalen Medien für Museen. Das Thema KI und deren Einsatz in Ausstellungen ist seit 2022 eines ihrer Lieblingsthemen. Maren Burghard ist die Digitalkuratorin der Ausstellung „New Realities – Wie Künstliche Intelligenz uns abbildet“.

Eva Gengler

Sie ist Wissenschaftlerin, Speakerin für feministische KI, Unternehmerin und Vorstandsmitglied bei erfolgsfaktor FRAU e.V. Ihr Fokus liegt auf Macht und wie sie unsere Organisationen und KI beeinflusst. KI spiegelt die bestehende Macht wider.

Wechselausstellung:

New Realities bis 21. Jan. 2024

>> Mehr über die Ausstellung lesen Sie im Expotizer.

PRESSEMAPPE Neuer Selfie-Point und Postkutschenfahrten

Kinderpost auf der Kinderweihnacht

Genießen Sie den Advent mit dem Museum für Kommunikation Nürnberg (MKN): Im Mittelpunkt der Angebote stehen auch 2023 wieder für große und kleine Besucher:innen  des Christkindlesmarktes die Rundfahrten mit den beiden Postkutschen des Museums für Kommunikation. Während der Touren können die Gäste eine Fahrt durch die vorweihnachtlich geschmückte Sebalder Altstadt zu genießen.

Vor oder nach der Tour wartet eine neue Attraktion auf die Christkindlesmarkt-Besucher:innen: Gäste können am Selfie-Point, den das Museum zusammen mit dem Marktamt der Stadt Nürnberg gestaltet hat, stimmungsvolle Erinnerungsfotos machen.

Presseinformation

Pressefotos .zip

top